,

Automatik Rules oder wie Facebook deine Arbeit macht

Automatic Rules

Facebook ist nie um ein Feature verlegen, wenn es darum geht, den Usern das Nutzungserlebnis zu verbessern oder Marketingtreibenden das Leben zu erleichtern. Um eine solche Neuerung handelt es sich auch bei den Automatic Rules, die für letztere der beiden Zielgruppen von Vorteil ist. Momentan noch in der Phase des Rollouts steckend, ist sie bislang im Power Editor nur sehr wenigen zugänglich.

Wie gewohnt kann es einige Tage oder Wochen dauern, bis die Neuerung ausnahmslos allen zur Verfügung steht. Dennoch gibt es anlässlich des neuen Features und seinen Anwendungsmöglichkeiten bereits jetzt Grund zur Freude. Die automatischen Regeln erlauben das Verwenden automatisierter Funktionen, die Marketern bisher nur über Dritt-Tools zugänglich waren.

Automatic Rules – KPI-basiertes automatisches Ausschalten

Bislang mussten Facebook-Kampagnen noch in mühsamer Einzelarbeit von Hand auf Ihre Effektivität überprüft werden. Der zukünftige Status Quo der Kontrolle wird sich mit den neuen „Regeln“ dahingehend verändern, dass Facebook das automatische Deaktivieren von Kampagnen, Werbeanzeigengruppen und Werbeanzeigen übernimmt, sofern es dazu an geheißen wird. Die Abschaltung erfolgt Ereignis- bzw. Ergebnisbasiert.

Screenshot 1

Quelle: Thomas Hutter

Welche genau das sind, kann vom Werbetreibenden genau festgelegt werden. Dabei kann er sich beispielsweise auf Kampagnenebene einer Auswahl von Regeln bedienen, die im Zusammenhang mit folgenden KPIs stehen (Quelle: Thomas Hutter):

  • Cost per Mobile App Install
  • Cost per Initiate Checkout (Facebook Pixel)
  • Cost per Purchase (Facebook Pixel)
  • Cost per Add to Cart (Facebook Pixel)
  • Cost per Lead (Facebook Pixel)
  • Cost per Add Payment Info (Facebook Pixel)
  • Cost per Complete Registration (Facebook Pixel)
  • CPC (Link)
  • Frequency
  • Impressions
  • Lifetime Spent
  • CPM
  • Reach
  • Daily Spent
  • Results
  • Cost per Result

Im Business Manager erhalten die Automatik Rules einen eigenen Menüunterpunkt. Dort können bestehende Regeln eingesehen oder bearbeitet werden und auch die Aktivitätenverfolgung ausgeführter Regeln kann dort nachvollzogen werden.

Screenshot 3

Quelle: Thomas Hutter

Detailed Conditioning

Die einzelnen Konditionen können ähnlich dem „Detailed Targeting“ miteinander kombiniert werden. Den Kombinationsmöglichkeiten sind dabei keine Grenzen gesetzt, sodass sie nicht nur extrem vielseitig sind, sondern auch auf die jeweiligen Ziele individuell abgestimmt werden können.

Screenshot 2

Quelle: Thomas Hutter

Eine Regel könnte beispielsweise aus den folgenden Kennzahlen bestehen:
Schalte die Kampagne, Werbeanzeigengruppe, Werbeanzeige automatisch aus, wenn

  • die Frequenz Wert X überschreitet

und

  • der CPM-Wert höher als XX € liegt

und

  • der CPC-Wert höher als XX € liegt

Die Anwendung der festgelegten Regeln erfolgt basierend auf dem jeweiligen täglichen Tagesdurchschnitt.

Fazit

Die Automatic Rules ermöglichen zukünftig genauere Kontrollmöglichkeiten in der Aussteuerung und Optimierung auf den verschiedenen Kampagnenebenen und reduzieren dabei gleichzeitig den Arbeitsaufwand, der dafür aufgewendet werden muss.