Facebook baut sein Story-Segment weiter aus und stellt mit Gruppen-Stories eine neue Erweiterung vor, die ab sofort zur Verfügung steht.

Gruppen-Stories stellt Administratoren einerseits ein neues Werkzeug zur Verfügung, um mit den Nutzern zu kommunizieren, andererseits stärken sie auch den Zusammenhalt und das Zugehörigkeitsgefühl innerhalb der Gruppe. In Zukunft wird es zudem die Möglichkeit geben, auf die Stories anderer Mitglieder direkt mittels eines Emojis reagieren zu können, um die Kommunikation noch reibungsloser zu gestalten.

Um Missbrauch und unpassende Inhalte zu verhindern, stellt Facebook den Administratoren diverse Zusatzfunktionen zur Verfügung. Beispielsweise können Stories erst genehmigt werden müssen. Sollten sie unpassend sein, so können sie direkt entfernt werden. Weiter besteht die Option, Mitglieder stumm zu schalten oder den extremen Weg zu gehen und in den Einstellungen festzulegen, dass lediglich Gruppen-Administratoren Stories veröffentlichen und bearbeiten können.

Eine Gruppen-Story erstellen

Die Handhabung ist wie gewohnt simpel. Mit ein paar wenigen Klicks ist die Story erstellt.

  • Im Bereich “Die Story deiner Gruppe” muss zunächst “Story erstellen” angewählt werden
  • Die Story kann von Mitgliedern um weitere Elemente ergänzt werden, in dem die Story zunächst ausgewählt und dann auf “Hinzufügen” geklickt wird
  • Das Symbol der drei Punkte bietet Nutzern die Möglichkeit, die Stories anderer Nutzer bei inhaltlichen Verfehlungen zu melden.

Quelle: Facebook

Eine Gruppen-Story verwalten

  • Unter “Gruppeneinstellungen” können die Spielregeln festgelegt werden. Darunter fällt, wer der Story etwas hinzufügen kann und ob Beiträge zunächst freigegeben werden müssen, bevor sie erscheinen.
  • Gemeldete oder ausstehende Beiträge können auf dem Desktop unter “Gruppe moderieren” und auf dem Mobilgerät unter “Admin-Tools” eingesehen werden.
  • Beim Ansehen von Stories besteht zudem die Möglichkeit, dass Mitglieder stumm geschalten oder ganz blockiert werden.

Gruppen-Stories sind bereits in vielen Gruppen fester Bestandteil der täglichen Aktivität und begeistern Nutzer aller Länder.  Uwe Karsten, Gründer und Administrator der Papa-Gruppe, einer Community von über 24.000 Vätern aus ganz Deutschland äußert sich wie folgt:

“Durch die Einführung von Gruppen-Stories haben Mitglieder unserer Papa-Gruppe die Möglichkeit, sich noch mehr untereinander auszutauschen. Gruppen-Stories sind so vielfältig, dass es schwierig ist, einen Lieblingsaspekt auszuwählen. Sie sind eine großartige Möglichkeit für Mitglieder, Schnappschüsse aus ihrem Alltag zu teilen und andere daran teilhaben zu lassen. Seit die Funktion in unserer Gruppe verfügbar ist, sehen wir noch mehr Interaktion unter den Vätern als vorher. In den Stories werden vor allem Bilder von Spielzeugen sowie Tipps für gemeinsame Aktivitäten geteilt, wie beispielsweise Bastelideen zur Weihnachtszeit – ganz nach unserem Motto “Von Vätern für Väter”.
Aus Administratorsicht schätzen wir auch die Flexibilität der Funktion sehr. Wir Administratoren können direkt mit Gruppenmitgliedern interagieren oder sie als weiteres Tool nutzen, um alle Väter der Gruppe zu erreichen.”

Stefan Zündl und Jan Micheler, Administratoren der Gruppe Bayerische Feuerwehren fügen ergänzend hinzu:

“Aus unserer Sicht machen Gruppen-Stories unsere Gruppe noch lebendiger und greifbarer für die Mitglieder. Die Funktion bietet die Möglichkeit, sowohl kurzfristige Informationen und Ankündigungen, als auch die Verbreitung von Eindrücken in die Arbeit von Feuerwehren zu teilen, gleichzeitig aber den Feed der Gruppe nicht zu überladen. Zusätzlich können wir über Gruppen-Stories zeigen, was außerhalb der Gruppen passiert. Das kann unser kleines Admin-Weihnachtsessen sein, bei dem wir neue Ideen besprechen, aber auch ein Treffen mit Gruppenmitglieder, wie zum Beispiel die Besichtigung anderer Feuerwachen. Facebook bietet uns mit Gruppen-Stories ein Tool, durch das auch Mitglieder, die leider nicht vor Ort dabei sein konnten, sehen können, was wir erlebt haben.”