Facebook Marketing für mehr Weihnachtsverkäufe

Die Weihnachtssaison ist für viele Onlineshops und Geschäfte ein entscheidender Jahresabschnitt, in dem das Ergebnis durch Verkäufe nochmals positiv beeinflusst werden kann. Doch wie genau kann Facebook Marketing dazu beitragen, die Sales im Weihnachtsgeschäft kräftig anzukurbeln?

Zunächst ist es wichtig zu wissen, wann das Weihnachtsgeschäft überhaupt anfängt. Sprich, wann beginnen die ersten Menschen mit der Suche nach Geschenken? Studien von Facebook selbst sowie Erkenntnisse aus Google Trends datieren den Start bereits auf Ende Oktober. Circa die Hälfte aller Einkäufer hat sämtliche Besorgungen bis zur ersten Dezemberwoche erledigt. Wichtig ist daher, die Kampagnen rechtzeitig anlaufen zu lassen, um nicht nur 50 % von dem mitzunehmen, was möglich gewesen wäre.

Die Käufertypen

Um die Strategie und Anzeigen möglichst zielgerichtet zu schalten, sollten zunächst die verschiedenen Käufertypen und ihre Bedürfnisse identifiziert werden. Diese können in 4 Kategorien eingeteilt werden.

Je früher desto besser

Dem Menschen liegt sehr viel daran, alle Geschenke so früh wie irgendwie möglich zu besorgen, um dem Weihnachtsstress- und trubel so gut es geht zu entgehen. Da dieser bereits sehr früh mit der Suche beginnt, sollte in den Anzeigen unbedingt ein Bezug zu Weihnachten hergestellt werden, damit der Nutzer das Angebot auch als potentielles Geschenk einstufen kann.

Schnäppchenjäger

Geschenke kosteneffizient zu besorgen, lautet die Devise. Rabatte und Vergünstigungen sind ein absolutes Muss, um den Schnäppchenjäger zum Kauf zu bewegen.

Spät, aber nicht zu spät

Auch wenn dieser Käufertyp relativ spät mit der Geschenksuche beginnt, ist er sich der verbleibenden Zeit bis zum Weihnachtsfest genau bewusst. Anspielungen wie “X Wochen bis Weihnachten” treffen hier ins Schwarze.

Auf den letzten Drücker

Geschenke müssen her, egal wie. Da nur noch sehr wenig Zeit bis Weihnachten verbleibt, ist es unbedingt notwendig, eine mögliche Lieferung bis Heiligabend deutlich im Text oder Bild zu positionieren.

Kampagnenstruktur

Anhand der demo-, psycho- und soziografischen Merkmale können die unterschiedlichen Käufertypen gezielt ausgewählt. Websiteklickanzeigen mit der Optimierung auf Conversions sorgen für die Ansprache kaufbereiter Nutzer. Mittels Lookalike und Remarketing Zielgruppen kann die Basis affiner Nutzer weiter vergrößert und die Sales erhöht werden.

Fazit

Wer rechtzeitig mit der Konzeption und Strategieentwicklung beginnt, die unterschiedlichen Eigenschaften der Käufertypen berücksichtigt und diese aktiv in den Anzeigentexten und -bildern anspricht, kann mittels Facebook Marketing die Sales im Weihnachtsgeschäft signifikant steigern.