Facebook arbeitet weiter am Ausbau des Messengers. Im Sommer 2017 konnte der Konzern mit der Einführung interaktiver Elemente in Form von AR-Filtern die Nutzung des Videochats verdoppeln. Jetzt gab der Social Media Gigant den nächsten Clou bekannt. AR-Games.

Dazu entwickelte Facebook eigens Spiele für den Messenger, die über den Videochat mit bis zu 5 Freunden gleichzeitig und in Echtzeit gespielt werden können. Und das alles zusätzlich zu den AR-Filtern.

Quelle: Facebook Messenger

Möge der Bessere gewinnen

Aktuell stehen zwei Spiele zur Auswahl: Don’t Smile und Asteroids Attack. Und so geht’s!

Don’t Smile

Für Don’t Smile bedient sich Facebook eines Klassikers aus der Kindheit und Jugend, den wohl jeder kennt. Staring contest, Anstarren, Blickduell oder Lachen verboten bezeichnen alle das gleiche Spiel, bei dem es genau darum geht, was der Name Don’t Smile bereits andeutet. Dem Gegenüber solange in die Augen zu blicken, bis einer der Kontrahenten lacht. Wer verliert, dem zwingt der Facebook Messenger ein übertrieben breites Grinsen auf, um unmissverständlich klarzumachen, wer der Verlierer ist.

Asteroids Attack

Wem stilles, bewegungsloses Starren zu langweilig ist, der kann sich mit Asteroids Attack Bewegung verschaffen. Ziel des Spiels ist es, mit einem Raumschiff, das dem User auf die Nase gesetzt wird, Asteroiden auszuweichen, die herunterfallen.

Weitere Spiele sind bereits in Planung! Angekündigt wurde eine Version von Volleyball mit dem Namen Beach Bump und ein Katzen-Memoriespiel mit der Bezeichnung Kitten Kraze.