Bundestagswahl 2017

Neben dem Wiederfinden alter Freunde, regelmäßigen Updates über den eigenen Lebensabschnitt in Form von Postings und der Möglichkeit, dem Lieblingsmusiker oder -schauspieler zu folgen, bietet Facebook vor allem eins: einen freien Austausch mit Menschen weltweit zu nahezu jedwedem erdenklichen Thema. Ob Freizeit, Berufliches oder Finanzielles, Facebook bietet für alles eine entsprechende Plattform. So auch für Politik. In den letzten Wochen wurde dieses Themengebiet von der Bundestagswahl dominiert.

Facebook selbst stellte plattforminterne Tools zur Verfügung, um sich politisch informieren zu können. Jetzt fasste das Unternehmen rückblickend das Interesse an wahlbezogenen Unterhaltungen auf Facebook in einer Grafik zusammen. Die Daten stammen aus der finalen Phase vom 15. August bis 20. September.

Welche Daten wurden berücksichtigt?

Ausgewertet wurden Beiträge, Kommentare, Shares, Likes und Reaktionen, die in direktem Zusammenhang mit der Bundestagswahl stehen. Um festzustellen, ob ein solcher Zusammenhang besteht, wurde Facebook mittels Stichwörtern und Kombinationen aus Schlüsselwörtern durchsucht. Inhalte, die eines dieser Suchkriterien enthalten, wurden als relevant eingestuft. Des Weiteren wurden Beiträge von Spitzenkandidaten und Parteien herangezogen. Nicht berücksichtigt wurden bspw. bezahlte Anzeigen oder Beiträge aus anderen Ländern. Ausschließlich organische Unterhalten aus Deutschland fanden ihren Weg in die Statistikgrundlage. Alle gesammelten Informationen wurden aggregiert und anonymisiert, sodass sich kein Rückschluss auf einzelne Nutzer ziehen lässt.