Auf der Welt ist Facebook das Netzwerk, das von den meisten Menschen genutzt wird. Allein in Deutschland sind 28 Millionen Menschen registriert und nutzen die Dienste, um sich regelmäßig auszutauschen, Statusmeldungen, Fotos und Videos zu posten und um Nachrichten zu lesen. So, wie sich jeder Mensch privat, kostenlos bei Facebook anmelden kann, bietet die Plattform auch Unternehmen und Organisationen die Möglichkeit, eine Seite für die Marke oder das Produkt einzurichten. Dank der hohen Zahl an aktiven Nutzern ist das Social Network für die Kommunikation der Unternehmen mit ihren Kunden bedeutsam. Aus diesem Grund nutzen die meisten Unternehmen ihren Facebook-Account zusätzlich zur Webseite des Unternehmens und informieren ihre Fans schnell über Neuigkeiten. Der entscheidende Vorteil von Facebook ist dabei, dass jedes Unternehmen somit in einen direkten Dialog mit sämtlichen Interessenten treten kann, seien es Vertreter der Medien, Mitbewerber, Fans oder potentielle Kunden.

Tipps für eine gelungene Kommunikation des Unternehmens auf Facebook:

  1.  Mit einer gewissenhaften Strategie und Planung lässt sich der Erfolg des Unternehmensaccounts auf Facebook sichtbar beeinflussen. Der Inhalt der Botschaften und die Ansprache der entsprechenden Zielgruppe gehören deswegen zu den ersten Planungen. Was interessiert Ihre Zielgruppe überhaupt? Wie lassen sich die entsprechenden Informationen auf der Facebookseite des Unternehmens kommunizieren?
  2. Gestalten Sie den Facebookaccount des Unternehmens: Je nachdem, für welche Art der Seite Sie sich entscheiden, bietet Facebook unterschiedliche Möglichkeiten an. Dabei ist auch der Seitenaufbau unterschiedlich. Der Seitentyp, für den Sie sich entscheiden, kann im Nachhinein nicht mehr geändert werden: Deswegen ist hier die richtige Auswahl wesentlich. Dabei stehen beispielsweise „Marke oder Produkt“, „lokales Unternehmen oder Ort“, „Unternehmen, Organisation oder Institution“, „Künstler, Band oder öffentliche Person“ zur Auswahl, in dem Sie ebenfalls noch die entsprechende Kategorie wählen können. Mit Hilfe einer Facebook Agentur fällt die Wahl entsprechend leichter. Damit die Unternehmensseite komplett ist, braucht sie einen Namen, der aussagekräftig ist. Wenn Sie den Namen des Produktes oder des Unternehmens wählen, wird Ihre Seite schneller und leichter gefunden, und verfügt zudem über eine höhere Wiedererkennung.
  3. Wird die Seite neu angelegt, vergibt Facebook für die zugehörige URL eine Nummer. Diese lässt sich durch einen entsprechend geeigneten Namen, eine Vanity-URL, ersetzen. Hier ist ein Name mit Wiedererkennungswert ebenfalls sinnvoll: Jeder Nutzer sieht sofort, welches Unternehmen es ist. Auch Suchmaschinen finden eine derartige Vanity-URL deutlich schneller. Jeder Name eines Nutzers darf auf Facebook nur einmal verwendet werden. Deswegen sollten Sie erst einmal prüfen, ob Ihr Wunschname noch verfügbar ist. Ist die Prüfung erfolgreich verlaufen, und der Name bestätigt, heißt die Anschrift dann: http://www.facebook.com/wunschname. Diese können Sie auf Ihrer Unternehmenswebseite ebenso hinterlegen, wie als Signatur bei Pressemeldungen.
  4. Vor der ersten Veröffentlichung auf Facebook sollten auf Ihrer Seite alle wichtigen Informationen für potentielle Kunden bereits abrufbar sein. Auf die entsprechende Zielgruppe zugeschnittene Texte, Bilder, Videos und Links bieten ihnen den Anreiz, den Inhalt zu teilen und mit dem „Gefällt mir“ Button zu markieren. Neben Produktfotos und Logos können hier auch Portraits der Unternehmensleitung veröffentlicht werden. Ob Imagefilme, Vorführungen und Tests von Produkten, Pressekonferenzen, Interviews oder andere interessante Veranstaltungen: Alles, was Ihre Fans interessieren könnte, darf hier zu sehen sein. Der Reiter „Info“ dient dazu, unter diesem das Unternehmen selbst zu beschreiben. Hier kann sowohl ein Link auf die Homepage des Unternehmens, als auch die entsprechenden Kontaktdaten stehen. Ausführlichere Informationen und Fachtexte können unter dem Reiter „Notizen“ allen interessierten Besuchern zugänglich gemacht werden. Das Logo der Marke oder des Unternehmens ist als Profilbild gut für die Facebook-Seite geeignet und bietet einen Wiedererkennungswert bei den Fans. In der Infobox, die sich links im Profil befindet, lässt sich ein kurzer Überblick über das Wesentliche geben. Ist der Facebook-Account des Unternehmens vollständig, wirkt dieser wie eine Visitenkarte.
  5. Neben dem eigentlichen Unternehmens-Account auf Facebook können Sie selbstverständlich auch weitere Seiten für einzelne Marken oder Produkte anlegen. Mit diesen lässt sich die Kommunikation zielgerichtet auf die jeweiligen Fans ausrichten.
  6. Suchmaschinen mögen Keywords: Deswegen sollten Sie darauf achten, dass die für Ihre Branche relevanten Keywords auch in den Texten bei Facebook erscheinen. So listen die Suchmaschinen Ihre Facebook-Seite weit vorne und potentielle Interessenten finden Sie leichter. Eine entsprechende Analyse der relevanten Keywords hilft dabei, die richtigen zu finden. Achten Sie trotzdem darauf, dass Sie Leser ansprechen, die Sie als Kunden gewinnen wollen.
  7. Wenn Sie für Ihre Unternehmenskommunikation noch andere Profile nutzen, wie beispielsweise Twitter, Xing oder LinkedIn, lassen sich diese ebenfalls auf dem Facebook-Account einbinden. Ihre Tweets werden dann beispielsweise ganz automatisch auch bei Facebook angezeigt.
  8. Wenn Menschen, die ebenfalls auf Facebook unterwegs sind, auf die Seite Ihres Unternehmens aufmerksam wurden, dann können Sie sogenannte Fans werden. Dazu brauchen diese nur den Button „Gefällt mir“ auf der Seite anzuklicken: Ab jetzt erscheinen alle Neuigkeiten, die Sie auf Ihrer Seite posten, auch in deren Nachrichtenstream. Auch wenn Ihre Fans die Seite nicht direkt aufrufen, werden sie von Facebook über alles Neue informiert. Mit Einladungen an Geschäftspartner, Kunden und Bekannte machen Sie auf Ihre Unternehmensseite aufmerksam und gewinnen somit immer wieder neue Fans. Mit Gewinnspielen und anderen Marketingaktionen lassen sich immer wieder neue Fans erreichen. Wenn Sie eine Anzahl an Freunden auf Facebook haben, können Sie auch deren Freunde auf Ihre Unternehmensseite einladen. Ebenso lässt sich der „Gefällt mir“ Button auf der firmeneigenen Webpräsenz einbinden und zur Generierung neuer Fans nutzen.
  9. Regelmäßige Meldungen auf Ihrem Unternehmens-Account helfen dabei, aktuelle Informationen ebenso, wie wichtige Mitteilungen zu verbreiten. Die Fans Ihres Unternehmens werden somit ständig informiert und sind über neue Produkte und Aktionen auf dem Laufenden. Sind Ihre Beiträge interessant, können diese von Ihren Fans geteilt werden. Das erhöht zum einen die Sichtbarkeit Ihrer Unternehmensseite auf Facebook und mit etwas Glück entsteht ein sogenannter viraler Effekt.
  10. Die Kommunikation und Interaktion der Menschen unter- und miteinander ist das, was Facebook ausmacht. Auf dem Account Ihres Unternehmens haben Ihre Fans die Möglichkeit, Kommentare unter den Einträgen zu posten, diese zu liken oder Fragen zu stellen. Sie sollten relativ zeitnah darauf reagieren und antworten, so dass ein echter Dialog mit interessierten Kunden entstehen kann. Wenn Sie zusätzlich in Gruppen oder auf anderen Seiten von Facebook durch Ihr Fachwissen glänzen, machen Sie auf sich aufmerksam und generieren so weitere Fans für Ihr Unternehmen.

Fazit

Dank der Nutzung von sozialen Netzwerken, zu denen neben Facebook auch Twitter und Google+ gehören, lässt sich der Bekanntheitsgrad eines Unternehmens oder einer Marke erhöhen. Die Nutzerzahlen steigen stetig. Sind Unternehmen in diesen Netzwerken ebenfalls präsent, werden nicht nur die bereits gewonnenen Kunden besser an das Unternehmen gebunden, sondern neue Interessenten erreicht. Das Image des Unternehmens beziehungsweise der Marke wirkt modern und dank der Dialoge mit den Fans glaubwürdig.