Seit langer Zeit stehen Facebook-Gruppen im Fokus des Entwicklerteams. Durch Änderungen des Algorithmus wurden sie in der letzten Zeit auch zum starken Marketingtool für Unternehmen. Mit einem neuen Konzept, möchte Facebook es Gruppenbetreibern ermöglichen, die eigene Arbeit kostendeckend anzubieten.

Mit einer Paywall möchte Facebook es ermöglichen, die eigene Gruppe zu monetarisieren. Nur durch Bezahlung soll der Weg in die Gruppe möglich sein, wodurch Administratoren ihre Arbeit vergüten können.

Facebook geht auf Gruppenadmins ein

“Wir hören von Gruppenadmins, dass sie nach Möglichkeiten suchen, ihre Arbeit kostendeckend zu gestalten, um öfter und genauer auf Gruppenmitglieder einzugehen. […] Abogruppen wurden erschaffen um die Arbeit der Administratoren zu vereinfachen und um Zeit zu sparen, damit sie sich auf ihre Nutzer konzentrieren können. Gruppenmitglieder können ihr Abonnement einfach über die Facebook App für iOS und Android verwalten.”, so Facebook zum neuen Tool.

Damit startet das Entwicklerteam den zweiten Anlauf Gruppen zu monetarisieren. Bereits Ende 2016 versuchte Facebook über Anzeigenschaltung die Facebook Gruppe zum vergüteten Entertainmentsektor zu ändern. Aktuell laufen erste Tests der neuen Funktion in den USA an. Erste Administratoren können bereits Abonnements zwischen 2.99 $ und 29.99 $ anbieten. Die Gebühr kann via iTunes oder über den Google-Store entrichtet und kann monatlich gekündigt werden.

Werden alle Gruppen kostenpflichtig?

Sehr wahrscheinlich nicht, denn eine kostenpflichtige Gruppe hat grundsätzlich keine Vorteile. Die Funktionen für kostenlose Gruppen sollen gleich bleiben. Das bedeutet vor allem allerdings auch, dass die Gruppe per sé überzeugen muss. Die Rechtfertigung für Nutzer ein Abonnement abzuschließen, muss einzig aus der Gruppe kommen. Facebook möchte monetarisierten Gruppen keinen Vorteil bieten.

Allerdings können Adiministratoren die Vorteile des Abonnements für interessierte Nutzer zusammenfassen.

Wann kommt die Funktion nach Deutschland?

Aktuell kann das noch niemand sagen. Im Normalfall werden neue Funktionen über Monate getestet, bevor sie für alle Nutzer der USA und später für andere Länder freigeschalten werden. Bis dahin wird die Gruppenfunktion wahrscheinlich auch noch einige weitere Änderungen durchlaufen.