Social Media Postings bieten an sich keine großen Formatierungsmöglichkeiten. Trotzdem kann man mit einfachen Tricks dafür sorgen, dass man aus der Masse herauszusticht und Kernbotschaften innerhalb der Textes deutlich werden. Dazu können wir vier Möglichkeiten empfehlen: 1.) B&B, 2.) S&E, 3.) SPACE und 4.) HASHTAGS.

Tipp 1: BLOCK & BOLD (B&B)

Bestimmte WÖRTER lassen sich gut durch Blockbuchstaben hervorheben. Wenn man einen Schritt weiter gehen möchte, empfehlen sich zusätzlich Sonderzeichen in verschiedenen Schriftarten, fett oder kursiv geschrieben.

𝐀𝐁𝐂𝐃 𝐴𝐵𝐶𝐷 𝓐𝓑𝓒𝓓 𝒜𝒞𝒟𝒢 𝕬𝕭𝕮𝕯 𝔄𝔅𝔇𝔈 𝖠𝖡𝖢𝖣 𝔸𝔹𝔻𝔼

Auf folgendem Link lassen sich ganze Sätze einfach in eine bestimmte Schriftart konvertieren: www.topster.de/text/utf-schriften.html

Tipp 2: SONDERZEICHEN & EMOJIS (S&E)

Zahlreiche Sonderzeichen ermöglichen es sowohl bestimmte »» Wörter «« hervorzuheben, als auch gezielt Akzente zu setzen ☑. Emojis eignen sich besonders gut, um Kernbotschaften durch optische Symbole zu verdeutlichen und auf den Punkt zu bringen! 🎯

Quellen: Sonderzeichen und Emojis

Tipp 3: SPACE

Manchmal genügt bereits ein Leerzeichen oder ein Punkt, um bestimmte Wörter oder auch Sätze hervorzuheben. Gleichzeitig kann es ein Stilmittel mit Wiedererkennungswert sein, das dann aber auch konsequent verfolgt werden muss. A L S O ✧ V.O.R.S.I.C.H.T ✧ B-E-I-M 𝗘 𝗜 𝗡 𝗦 𝗔 𝗧 𝗭

Tipp 4: HASHTAGS

Hashtags haben im allgemeinen drei unterschiedliche Ziele. Zum einen kann dadurch organisch Reichweite gewonnen werden, zum anderen kann man sich seine eigene kleine Sub-Community schaffen, indem man einen eigenen Hashtag einführt. Was viele jedoch nicht beachten: Ein Hashtag sticht automatisch klar aus dem Text heraus. Das bedeutet, ein Hashtag kann auch aus Formatierungsgründen eingesetzt werden, ohne dass die Verlinkung des Hashtags unbedingt Sinn ergibt. #Verstanden? 😉

VIEL ERFOLG BEIM 𝔽𝕆R𝕄𝔸𝕋𝕀𝔼R𝔼N!  Das nächste Mal gehen wir auf praktische Tipps bei der Anzeigengestalten, vorwiegend der Creatives der Platzierungen, ein.